KOMET – Jahresrückblick

KOMET
Die „Komet-Gründe“ sind ein Bauareal in Wien/Meidling. Seit 2004 ist dort ein stark überdimensioniertes Hochhausprojekt & EKZ geplant. Ein weiterer Verkehrsmagnet an der überlasteten Wiener Westeinfahrt. Für AnrainerInnen unzumutbar! Sie verwahren und wehren sich seit 2004 dagegen.
http://www.bi-kometprojekt.at/

KURZER KOMET – JAHRESRÜCKBLICK 2012:

Frühjahr 2012
- erste mündliche Bauverhandlung.
Etwa die Hälfte (knapp 40) der AnrainerInnen mit Parteistellung haben schriftliche und/oder mündliche Einwendungen gegen das Bauvorhaben eingebracht.
- Anfrage an Architektenbüro bzgl.unterschiedlicher Verkehrsangaben
Eine Auskunft wird nich gegeben
- Feuerwehr Lokalaugenschein am Komet – Areal
Zufahrtswege nicht eindeutig ausreichend. Einschätzung der Feuerwehrbeamten nicht einheitlich.
- Pressefrühstück
In der Folge Meldungen in Krone, bz, ORF-online

Herbst 2012
- zweite mündliche Bauverhandlung
Wieder viele Einwände. Rechtsanwalt wurde mit der Vertretung beauftragt
- Presseaussendung
In der Folge Meldungen in Krone, wien-heute, wien-konkret.
- Gespräch mit M. Vassilakou und R. Maresch
Ein offenes Gespräch, aber ohne hoffnungmachende Aspekte.

„2er Haus“: Aus dem, am Baugelände befindlichen Wohnhaus sind die meisten Parteien in Ersatzwohnungen umgezogen. Drei Wohnungen sind noch belegt.
Zwei Hausbesitzer wollen am Gelände bleiben und ihre Liegenschaften nicht an den Bauwerber verkaufen (der Bauwerber hatte mit dem Erwerb aller Gründe gerechnet)
Zu laufenden Verfahren und Eingaben gibt es noch keine endgültigen Bescheide.