Donaufeld – Jahresbilanz 2012

Unser Einsatz hat sich gelohnt. Neben der Verteilung der Mobilitätsmappe Donaufeld und der pünktlichen Eröffnung der neuen Linie 25 waren wir in verschiedenen Bereichen aktiv und erfolgreich.

Bilanz:

  • Kundgebung “Für eine Verstärkung der Straßenbahn!” am 16. Mai 2012. Aufgrund der intensiven Medienberichterstattung kam es auch zu positiven Reaktionen der Politik. Leider wurde aber der Vorschlag von GR Hora einer Verstärkerlinie zw. Kargan und Floridsdorf von den Wr. Linien nicht realisiert.
  • Verteilung der Mobilitätsmappe Donaufeld für den dritten Teil der BewohnerInnen der neuen Wohnhausanlage auf den eh. Bombardier-Gründen. Die beispielhafte Arbeit von Anna Karall und Evelyn Weber wurde von vielen Stellen gewürdigt und von den neuen BewohnerInnen dankbar angenommen.
    Am 8. September fand zum Informationsaustausch ein Mobilitätsfest statt.
  • Diskussion  “Transdanubien  Ausblick und Vision“ mit VB Vassilakou in der Donaucity (gemeinsam mit den anderen Bürgerinitiativen aus Transdanubien).
  • Im Oktober wurde überraschend von BV Lehner die “Bürgerbefragung Donaufeld” zur möglichen Anbindung des Satzingerweges an die B3 angekündigt und ab 15. Dez. durch eine Privatfirma durchgeführt. Wir haben uns bemüht, die betroffenen AnrainerInnen und die Öffentlichkeit über die negativen Konsequenzen einer Anbindung, aber auch über die demokratiepolitischen Defizite und den falschen Zeitpunkt der Abstimmung zu informieren (siehe unseren Bericht und Medienberichte).
    Nach einer Reihe von Beschwerden hat die Bezirksvorstehung schließlich bekanntgegeben, dass 1050 Stimmberechtigte keine Abstimmungskarten erhalten haben, die dann nachträglich ausgeschickt werden mussten. Ob unter diesen Umständen noch von eine korrekten demokratischen Abstimmung gesprochen werden kann, wird noch zu diskutieren sein. Mit dem Ergebnis der Abstimmung ist erst nach den Feiertagen zu rechnen.
  • Am 21. Dezember wurde endlich die lange von uns geforderte Straßenbahnlinie 25 zwischen Floridsdorf und Aspern eröffnet. Nachdem der Bau der neuen Linie ursprünglich gleichzeitig mit der Verlängerung der Linie 26 vorgesehen war, haben wir durch unsere Aktivitäten ein Vorziehen der Linie 25 durchgesetzt. Aus Anlass dieses Ereignisses halten sich sogar Frau VB Brauner und Herr BV Lehner am Plakat mit unserem Logo fest (Fotos siehe hier)! Vielleich sollen wir sie zu unserem nächsten Treffen einladen ;-)

Die Verkehrsinitiative Donaufeld wünscht alles Gute im Neuen Jahr 2013!

Heinz Berger
(Verkehrsinitiative Donaufeld)