Klare Mehrheit in Donaufeld gegen eine Öffnung der B3

Eine klare Mehrheit der DonaufelderInnen stimmte gegen eine Öffnung der B3 zum Satzingerweg!
Die vom Floridsdorfer BV Ing. Heinz Lehner in Auftrag gegebene Bürgerbefragung in Donaufeld brachte ein klares NEIN (34,87% Ja gegenüber 64,26% Nein) zu einer möglichen Öffnung der B3 zum Satzingerweg. Die Befragungsbögen werden jetzt noch durch das Marktforschungsinstitut TrendCom analysiert.

Obwohl eine breite Mehrheit der Bezirksparteien (FPÖ, ÖVP und WIFF ganz offen, bzw. die SPÖ etwas verhalten) für eine Öffnung der B3 eintraten, und auch die Durchführung der Abstimmung von Pannen und Auseinandersetzungen über Art und Zeitpunkt begleitet wurde, ließ sich die große Mehrheit der DonaufelderInnen nicht beirren und hat für ein lebenswertes Grätzl und für eine menschenfreundliche Verkehrspolitik gestimmt!

Damit sollte jetzt auch der Weg dafür frei sein, die Ausarbeitung eines umfassenden Verkehrskonzeptes für die gesamte Region unter Einbindung der betroffenen BürgerInnen in Angriff zu nehmen. Ein erster Schritt dafür könnte die ohnehin lange geplante Evaluierung der Mobilitätsmappe Donaufeld sein. Daran anknüpfend soll dann in einen echten Bürgerbeteiligungprozess unter Einbindung von technischen und lokalen ExpertInnen ein Konzept erarbeitet werden, wie die regionale Mobilität am besten und mit den geringsten Belastungen für die Bevölkerung gewährleistet werden kann.

Nach dem eindrucksvollen Befragungsergebnis erwarten wir Kooperation von Seiten der Bezirks- und Stadtverwaltung und -politik.

Medienberichte dazu finden Sie hier.