Konzepte der Bürgerbeteiligung im Triesterviertel

Plattform „UNSER TRIESTERVIERTEL“ führt „MARKTPLATZGESPRÄCHE
durch! Plattform „UNSER TRIESTERVIERTEL“ fordert die Erprobung neuer Formen
von „MÜNDLICHER BÜRGER_INNEN-BETEILIGUNG“ im 10. Bezirk!

 

Das Konzept der „Marktplatzgespräche“:

Zu konkreten Themen aus dem Grätzlalltag wird in der wettergeschützten „Quarinpassage“
der Rahmen für „Gespräche auf gleicher Augenhöhe“ hergestellt: Eingeladen
werden neben interessierten Bewohner_innen Bezirkspolitiker_innen aller Fraktionen
und Experten/Expertinnen aus der Verwaltung.
Das Prinzip der „gleichen
Augenhöhe“ wird auch durch eine kreisförmige Anordnung der Sessel unterstrichen.
Das erste Gespräch am 22.3. 2013 hatte eine geplante Umwidmung zum Thema, das
zweite am 27.6. hat sich mit der Frage „Was tun gegen aggressive Hunde-Halter_innen?“
beschäftigt.

 

Das Konzept der „Mündlichen Bürger_innen-Beteiligung“:

Es beruht auf Erfahrungen in der Gemeinde Gablitz in NÖ, wo dieses Beteiligungsmodell
nach einem Jahr Erprobungszeit seit 2009 erfolgreich durchgeführt wird: Vor
den GR-Sitzungen können – nach zeitgerechter Anmeldung – bis zu drei Bewohner_innen
je fünf Minuten dem Plenum mündlich eine Idee, ein Anliegen oder ein Problem
vortragen. Es kann bis zu fünf Minuten diskutiert und falls sinnvoll an einen
Fachausschuss weitergeleitet werden.
Meine Hoffnung besteht darin,
dass dieses Beteiligungsmodell in angepasster Form auch in Wien Favoriten erprobt
werden kann.

 

Kontakt: Fritz Endl, 0650/4814860, fritz.endl@gmx.at
Näheres bei www.triesterviertel.at