Aufruf zur Gründung einer Bürgerinitiative “Verkehrsberuhigung Anton–Sattler–Gasse/Donin–Grätzel”

Die Wohnverdichtung durch zahlreiche Neubauten in der Anton-Sattlergasse und angrenzend an sie führte seit 2010 zu einer von ALLEN Anrainer_innen registrierten Zunahme des Individual-Verkehrs. Die Anton-Sattler–Gasse ist aber eine von vielen hundert Menschen – und Kindern! - bewohnte Straße. Der hier befindliche Siedlungsraum ist ein beliebtes Zuzugsgebiet mit zahlreichen großen Neubauten, Spiel- und Sportplätzen. Um nur ein Beispiel zu nennen: Allein im Johanna-Dohnal-Haus (=Adresse unserer Initiative) gibt es gut 30 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren! Allein für den Schulweg müssen die Kinder wochentags mindestens einen der drei Zebrastreifen für ihren Schulweg benutzen. Dieser Tatsache trägt der derzeitige – unbeschränkte – Autoverkehr nicht Rechnung! Im Interesse der Sicherheit der Kinder muss der Durchzugs-Verkehr zum Stillstand kommen: Als Verkehrsweg soll die Anton-Sattlergasse eine verkehrsberuhigte Zubringerstraße werden, deren Fläche mit Grüninseln, Bäumen und Sitzbänken für alle aufgewertet wird.

Wir fordern:

  1. Geschwindigkeitsbegrenzung
  2. LKW Verbot in der Anton-Sattler-Gasse
  3. Verschmälerung der Straße durch Querparken und Bäume
  4. Grünflächen statt Beton und Asphalt

 

Regine Allgayer
Für die BI “Verkehrsberuhigung Anton–Sattler–Gasse/Donin–Grätzel” (in Gründung)