Rettet das Zögernitz! – Döblinger Biedermeierjuwel droht Verbauung

Döbling ist von der in Wien grassierenden Bauwut besonders betroffen. Nach der Hohen Warte mit seiner traditionsreichen Sportstätte und dem Andrassy-Kinderheim ist nun auch das (ebenfalls unter Denkmalschutz stehende) Casino Zögernitz ins Visier von Spekulanten geraten.

Wie schon beim windigen Deal mit dem Stadion Hohen Warte zieht Bezirksvorsteher Adolf Tiller im Hintergrund die Fäden. Er ist ein großer Befürworter des überdimensionierten Bauprojekts in der Schutzzone, das neben einem Hotel und Luxuswohnungen auch eine Tiefgarage bringen soll. Der alte Baumbestand ist gefährdet. Die Anrainer wurden bei einer Informationsveranstaltung, wo sich Teilnehmer zu registrieren hatten (!), mehr oder weniger vor vollendete Tatsachen gestellt. Echte Bürgerbeteiligung sieht anders aus. Die Einbindung der Bevölkerung in Entscheidungsprozesse müsste viel früher erfolgen!

Die politischen Weichen für die erforderlichen Umwidmungen dürften längst gestellt sein. Wird wieder einmal Packelei die Umwidmung in Bauland nach den Wünschen des Investors ermöglichen? Architekt Guttmann wurde bestimmt nicht ohne Grund mit Planungsarbeiten beauftragt. Er ist “zufällig” SP-Bezirksrat und Leiter des Bauausschusses! Es ist kein gutes Vorzeichen und nicht unbedingt als Nein zu verstehen, wenn der Grüne Christoph Chorherr einen Architektenwettbewerb fordert. Das kennen wir schon, und zwar von den Steinhofgründen …

Man wird sehen, ob sich die zuständige Stadträtin und Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou zur Handlangerin der Allianz von Spekulanten und Bezirksvorsteher machen lässt und beim (in Döbling) beliebten Spielchen “Sie wünschen? – Wir widmen!” mitmacht. Wird es auch beim Zögernitz einen massiven Eingriff in den Flächenwidmungsplan zugunsten eines privaten Investors geben? Der Verein “Pro Heiligenstadt” wird wachsam bleiben und beobachten, was mit dem Biedermeierjuwel geschieht und in Zusammenarbeit mit der “Initiative Denkmalschutz” genau verfolgen, ob die Bestimmungen des Denkmalschutzes eingehalten werden.

Michael Jungwirth

PRO HEILIGENSTADT