Petition für KLIMT-VILLA-Gartenwidmung

Petition: Für KLIMT-VILLA den 1999 geschaffenen Freiraum, d. h. Gartenwidmung, belassen!

Petitionstext

Die Republik Österreich hat ihre Liegenschaft 1130 Wien, Feldmühlgasse 11/15a (Kat.G. Unter St. Veit) aufgrund des Nachweises, d.h. der Wiederentdeckung des Künstlerateliers innerhalb der „Klimt Villa“ 1998, aufgrund jahrelanger Bürger- und Vereinsaktionen nicht (!) veräußert und verbaut, sondern restauriert und der Allgemeinheit zugänglich gemacht. Jetzt beherbergen Klimts Atelierräume eine permanente Ausstellung, teils als Rekonstruktion des Interieurs, als einziges authentisches Dokument seiner Wirkungsstätten (www.klimtvilla.at, Betreiber: Kuratorium für künstlerische und heilende Pädagogik).
Niemand weiß, ob und wie lange das Klimt-Villa-Areal im Eigentum der „öffentlichen Hand“ verbleibt und wie lange die Nutzung durch das Kuratorium gewährleistet sein wird.

Wir begehren:

  1. keine weitere Ausdehnung der Bebauungsmöglichkeit als im derzeit gültigen Plandokument 7256 vom 2. Juni 1999 – sowohl betreffend Höhenwidmung, als auch betreffend bebaubarer Fläche,
  2. Ausweisung einer “soziokulturellen” Widmung für die gesamte “Klimt-Liegenschaft”, um Immobilienspekulationen vorzubeugen und hinkünftige Wohnnutzungen u.ä. zu verhindern, die der hohen Bedeutung europäischen kulturellen Erbes von internationalem Rang zuwiderlaufen würden.

Online Petition hier!

Petition zum Ausdrucken!