Präsentation einer Donaufelder Autobiographie

In Erinnerung an die Machtübernahme der Nationalsozialisten in Österreich am 12. März 1938
veranstaltet die Gedenk-Plattform Transdanubien eine Lesung von


Peter Weinberger

aus seinem Buch
Wohlgeordnete Einsamkeit

 

Peter Weinberger beschreibt aufgrund seiner eigenen Erinnerung das Leben in Transdanubien nach 1945, das zwar von den Nazis befreit, deshalb aber noch lange nicht frei von Nazis war. Im jüngst aufgefundenen Briefverkehr seiner Eltern mit Verwandten liest er über vieles, was seine Eltern von ihm fernhalten wollten: Die ermordeten Angehörigen, die schmerzliche Trennung von den überlebenden Verwandten, die weit verstreut in fernen Ländern lebten, und die Frechheit vieler Nazis, die für ihre Verbrechen nicht zur Verantwortung gezogen wurden, waren Dinge, mit denen ihn seine Eltern möglichst wenig belasten wollten.

Nach der Lesung ausgewählter Passagen aus dem Buch besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Mittwoch, 12. März 2014, 18:30 Uhr
Strandgasthaus Birner
An der Oberen Alten Donau 47, 1210 Wien

Das Gasthaus Birner ist mit der Buslinie 33 A aus Floridsdorf erreichbar (direkt bei der Station Morelligasse), oder von der Straßenbahnstation Hoßplatz (Linien 25 und 26) etwa 600 Meter zu Fuß durch die Scheffelstr. bis zur Alten Donau.

Programmablauf: hier!

Heinz Berger
(für die überparteiliche Gedenk-Plattform Transdanubien zum 12. März 1938)