Informationsveranstaltung des Wiener Eislaufvereins zum geplanten Umbauprojekt von Wertinvest: “noch ist nichts entscheidungsreif”

Der Architektur -Wettbewerb sei zwar entschieden und endete mit einem “Siegerprojekt”. Der Wiener Eislaufverein (Mietvertrag bis 2058) muss nun auf das Genaueste überprüfen, ob diese Pläne des Investor Unternehmens “Wertinvest” mit den Vorgaben des Vereins auch tatsächlich übereinstimmen. Nur wenn alle Bedingungen erfüllt sind. wird der Vorstand den Mitgliedern eine Zustimmung zu den Plänen vorschlagen, so Vizepräsident des Vereins, Ing. Thomas Meixner in der Einladung.

Der WEV sei weder Mitplaner noch Teil des umstrittenen Hochhausprojekts. Er würde auch zu städtebaulichen Fragen nicht Stellung nehmen, er sei auch nicht für “die Vereinnahmung” von öffentlichem Grund (Anm: wegen der Inanspruchnahme der Eisfläche durch den 73m Hochhausbau müsste die Eisfläche auf 1.000m² in die Lothringerstraße hinausverschoben werden, diese wurde aber erst vor einigen Jahren um 9 Mio € als Grünraum neugestaltet). Aufgabe des WEV sei ausschließlich, die Interessen des Vereins selbst zu vertreten, so Präsident Toni Müller und Pressesprecher Peter Menasse. Die 6.000m² Eisfläche müssen unbedingt erhalten bleiben, diese Bedingung sei nicht verhandelbar. Auch dürfen dem Verein  keine anderen Nachteile finanzieller Art erwachsen – und da sei noch Vieles unklar. Die Propaganda Darstellung des Siegerprojekts mit offener Eisfläche sei geschönt und unrealistisch, aus Haftungsgründen für den Eislaufbetrieb auch unmöglich. Wo die Gebäude für die Infrastruktur des Vereins (Kasse, Umkleideräume usw) zu liegen kommen sollen, geht aus den Plänen bisher ebenso wenig hervor wie die Lokalisation der technischen Anlagen. Aus dem Sommerbetrieb erhielte der Verein bisher durch Vermietung beträchtliche Einnahmen, auf die man in Zukunft keineswegs verzichten wolle. Der Verein “schwimme zwar nicht im Geld”, sei aber keineswegs insolvent. Man würde wachsam die weitere Entwicklung beobachten und sich keinesfalls über den Tisch ziehen lassen.

Die Pressekonferenz hatte regen Niederschlag in den Medien, von Wertinvest war zu hören, es gäbe bisher nur einen Erstentwurf, jetzt starte erst die Detailplanung, alle Beteiligten würden eingebunden. Baustart wäre 2016. Man kann gespannt sein!

jk