“PERFORMANCE” des brasilianischen Architekten Isay Weinfeld (Sieger des Architektenwettbewerbs “Neugestaltung Areal Hotel Intercontinental/WEV”) im Architekturzentrum Wien

Dietmar Steiner, “Privatgelehrter für Architektur und Städtebau” und Leiter des AzW stellte den 1952 in Sao Paulo geborenen Architekten und Filmemacher vor und wies vorbeugend gleich darauf hin, dass nicht das Projekt am Heumarkt Thema des Vortrags sein würde. Vielmehr sollten Referenzen und Inspirationen, die seine Arbeit prägen, dargelegt werden.

Es folgte etwa 45 Minuten lang eine Auflistung dieser “Inspirationen“, die vom “Heidenröslein” über Fellinis “Armacord”,  Edvard Grieg, Viscontis “Tod in Venedig”, Bing Crosbys “True Love”, das Pantheon in Rom, Andy Warhol, Ingmar Bergmanns “Wilde Erdbeeren”, jüdische Kantorgesänge, Picasso, Stanley Kubrik, John Cage oder der Soundtrack der TV Serie “Father knows best” und Vieles Andere zu hören und zu sehen waren. Die universelle Bildung des Vortragenden war beeindruckend. Es folgte eine Diashow einiger seiner Werke, zumeist wunderschöne Millionärsvillen, die in eindrucksvoller Landschaft standen, aber auch Interieurs von Salons und Hotelhallen in exquisiter Ausstattung. Manches erinnerte an Mies van der Rohe´s Villa Tugendhat in Brünn.

Wie interessant wäre es gewesen, die Ideen dieses Architekten für das Eislaufvereinareal im Zentrum von Wiens Welterbezone ohne die Kubaturvorgaben des Investors zu erfahren!

jk