BI PRO HEILIGENSTADT – Jahresrückblick 2014

Auch im vergangenen Jahr setzten wir uns für die Rettung gefährdeter Sportstätten, Grünräume und Kulturgüter im Gebiet Heiligenstadt – Hohe Warte – Oberdöbling ein.
Am 14. Jänner nahmen wir am KURIER-Stadtgespräch “Grätzl in Gefahr” beim Heurigen Wolff in Neustift teil, bei dem Markus Landerer von der  “Initiative Denkmalschutz” auf dem Podium saß. BI-Sprecher Michael Jungwirth meldete sich in der hitzig geführten Diskussion zu Wort, als es um das Casino Zögernitz ging. Er fragte Maria Vassilakou, ob dem begünstigten Spekulanten jetzt auch noch die Widmungen “nachgeschmissen” werden, doch die Vizebürgermeisterin gab leider nur eine ausweichende, unzureichende Antwort.
Am 9. Mai wurde beim Heurigen “Zum Eberl” die Initiative “Weltkulturerbe Hohe Warte” mit der Ernennung von Vienna-Legende Hans Buzek zum Botschafter und der Präsentation eines blau-gelben Leiberls mit entsprechendem Aufdruck ins Leben gerufen.
Am 22. August feierte der First Vienna Football-Club 1894 mit dem “Derby of Love” gegen den Wiener Sportklub seinen 120. Geburtstag. Vor dem Anpfiff ließ sich der Döblinger Bezirksvorsteher Adolf Tiller gemeinsam mit blau-gelben Fußballgrößen wie Hans Buzek, Peter Aust, Pepi Webora, Herbert “Tscharry” Grohs und der Trainerlegende Ernst Dokupil auf dem Spielfeld vom zahlreich erschienenen Publikum feiern. 6.000 Zuschauer sahen auf der Hohen Warte ein kampfbetontes, spannendes Schlagerspiel der Regionalliga Ost, das mit einem torlosen Remis endete.
Am 25. September marschierten wir mit einem Transparent bei einer von “Kulturerbe Wien” organisierten Demonstration über die Ringstraße bis zum Rathaus, um besseren Schutz vor Verbauung für historische Sportstätten wie der Hohen Warte von der Stadt Wien zu fordern. Einer der prominenten Unterstützer der Initiative “Kulturerbe Wien” ist übrigens Ex-Nationalspieler Hans Buzek.
Am 19. November berichteten die Medien übereinstimmend von der Verhaftung des glücklosen Vienna-Präsidenten Herbert Dvoracek wegen Betrugsverdachts. In seiner Ära wurden immer wieder Bauprojekte an die Öffentlichkeit getragen, denen Teile der einzigartigen Naturarena zum Opfer fallen sollten.
Am 21. November urgierten wir schriftlich beim Leiter der Wiener Baupolizei, weil bei der angekündigten Lösung für die illegal errichtete Iran-Mauer (meterhohe, blickdichte Umgrenzungsmauer der Botschaftsresidenz) in der Schutzzone Hohe Warte über ein Jahr lang nichts weitergegangen ist. Mit Hilfe von Berichten der “Krone” konnten wir schließlich Bewegung in die Sache bringen. Nun soll es doch zu einer ordnungsgemäßen Bauverhandlung kommen.
Michael Jungwirth
PRO HEILIGENSTADT