KOMET-Hochhaus/Meidling – Noch eine neue Bauverhandlung

Das Komet-Hochhaus/Meidling ist seit über zehn Jahren geplant.
In dieser Zeit gelang es den Projektgegnern, dass die Turmhöhe halbiert wurde.
Der Bauwerber brauchte zehn Jahre, um genügend Druck auch auf die letzten Liegenschaftsbesitzer am vorauseilend schon eingeplanten Bauareal auszuüben, um auch diese Grundstücke erwerben zu können.  Am 12.6. 2015 kam es zur Bauverhandlung über eine eingereichte Baugenehmigung auch über die letzten zwei Grundstücke.
Rechtsanwalt, Zivilingeneur und Bürgerinitiative-Aktivist haben im Vorfeld eine rd. 55 Seiten starke (!!) Einwendungen-Sammlung erarbeitet und bei der Baupolizei eingebracht. Diese muss nun von dort, bzw.von den jeweiligen MAn bearbeitet werden. 
Die Bauverhandlung dauerte dann rd. vier (!!) Stunden.
Betroffene Anrainer und BI-Aktivisten waren zugegen und deren Argumentationen wurden dem Bauwerber und auch den MAn tw. SEHR unangenehm, bzw. brachte sie „in’s Schwimmen“. Der Bauwerber-Anwalt hat sich redlich bemüht, die von der Betroffenenseite angesprochene Problematik/Thematik zu untergraben, aber wenig erfolgreich.
Aufgrund der umfangreichen Einwendungen wird es vorerst wieder zu größeren Bearbeitungszeiträumen kommen. Wie der Bescheid der Baupolizei letztlich aussehen wird, ist durchaus spannend.