Warum finden heikle Bauverhandlungen meist in der Ferienzeit statt?

Nahezu unbemerkt von der interessierten Öffentlichkeit wurde für Mittwoch, 15.Juli 2015, 9 Uhr, von der MA 37 in Steinhof eine mündliche Bauverhandlung anberaumt. Bauwerberin und Grundeigentümerin ist die Baumgartner Höhe RBI Leasing-Immobilien GmbH, Planverfasserin PPAG Architects ZT-GmbH. Verhandlungsthema war die Erweiterung der bestehenden VAMED Reha Klinik im Osten des Otto Wagner Spitals in Steinhof um Bettentrakte für Neurologie im Süden und einen weiteren zusätzlichen neuen Baukörper im Osten innerhalb und entlang der historischen Einfriedungsmauer. Dieser Trakt soll über die bestehende Eingangshalle des Reha Zentrums weitergeführt werden und soll weitere Therapieräumlichkeiten und Bettenzimmer enthalten . Die bestehende Tiefgarageneinfahrt soll aufgelassen werden, die neue Einfahrt soll in Zukunft beim “Pförtnerhäuschen” in der Reizenpfenninggasse erfolgen.

Im Wesentlichen umfasste das Ansuchen nach § 70 der Wiener Bauordnung die bereits seit Monaten seitens der WSE im Infopavillon des Otto Wagner Spitals bekannt gegebenen Pläne. Die Liste der von dieser Bauverhandlung zu verständigenden Anrainer, die nicht der Stadt Wien nahestehen, war nicht besonders lang, Einwendungen soll es nicht gegeben haben. Die Zustimmung des Bundesdenkmalamts zu diesem Bauvorhaben steht allerdings noch aus. Ersatzpflanzungen aus der ersten Bauphase, die den Erweiterungsbauten entgegenstehen, werden angeblich “ausgegraben” und an anderer Stelle eingepflanzt. Ob mit den Erweiterungsbauten die nach dem Flächenwidmungs- und Bebauungsplan erlaubten 40% an Verbauung dieses Bauplatzes eingehalten werden, ist nicht bekannt. (jk)