aufgeschnappt: “Klima Wunder Baum” (Kronenzeitung Sonntagsbeilage 19.Juli 2015)

“Fällt man einen 20 Meter hohen Baum samt seiner 600.000 Blätter  mit einer Gesamtfläche von 1.200 m² müssen 2.000 (!) Jungbäume mit einem Kronenvolumen von jeweils einem Kubikmeter gepflanzt werden, um deren Klimaschutzfunktion zu ersetzen”. Bäume dämpfen nicht nur Lärm und schlucken bis zu einer Tonne Staub pro Jahr, sie wirken auch als natürliche Temperaturregulierer. Sie schaffen es, ihre Umgebungstemperatur um bis zu 6 Grad Celsius zu senken! Dies wäre schon Kaiserin Maria Theresia bekannt gewesen und hätte bereits im 18. Jahrhundert im Sine der Volksgesundheit zur Anpflanzungen von Alleen, dichten Hecken und Streuobstbäumen geführt. Gerade bei der brütenden Hitze dieser Tage müsse man über die Klimaschutzfunktion unserer Baumriesen nachdenken, bevor man leichtfertig zur Motorsäge greift, schreibt hier Mark Perry.