Preisverleihung der VCÖ-Mobilitätspreise 2015

Am  Mittwoch, 16. September 2015 fand im Odeon in Wien die Verleihung der VCÖ-Mobilitätspreise 2015 statt. Dabei wurden einige sehr innovative Projekte, die sich einer nachhaltigen Mobilität verschrieben, prämiert. Kritik an der teilweise völlig verfahrenen Verkehrspolitik wurde trotz anwesender Politiker und der ÖBB leider ausgespart.

Auch wenn bei dieser Veranstaltung der Fokus auf zukunftweisenden Verkehrsprojekten lag, so muss an dieser Stelle dennoch angemerkt werden, dass bei der gesamten Veranstaltung kein einziges kritisches Wort über die rückschrittliche Verkehrspolitik geäußert wurde. Die Vertreterin der ÖBB behauptete sogar, dass sich Österreich gegenüber der Schweiz verkehrspolitisch auf der Überholspur befinde, was angesichts der vielen eingestellten Nebenbahnen, aufgelassener Stationen und unzähliger weiterer negativen Entwicklungen nur noch als Verhöhnung des Publikums oder als weitgehende Ahnungslosigkeit bezüglich der Sachlage interpretiert werden kann. Auch der VCÖ (am Podium vertreten durch Geschäftsführer Willi Nowak) hat es angesichts seines hervorragenden Rufs nicht notwendig, eine derartige Selbstbeweihräucherung des größten österreichischen Verkehrsunternehmens unwidersprochen hinzunehmen.

HB