Aufgeschnappt: DiePresse.com, Panorama Wien, 21.Oktober 2015: Der Wiener Eislaufverein siedelt 2018 um

Zitiert werden Daniela Enzi, Geschäftsführerin des Projektplaners Wertinvest und der Sprecher des Wiener Eislaufvereins, Peter Menasse. Alles ist noch leicht im Konjunktiv gehalten: Wird das Heumarkareal ab 2018 umgestaltet, wird der Wiener Eislaufverein (WEV) in seiner bisherigen Form verschwinden. Für zwei Jahre wird als Ersatzareal die Freifläche vor dem Springbrunnen am Schwarzenbergplatz (statt 6.000m² Freilufteisfläche gibt es dort nur 1.800m²) angedacht. Der Pachtvertrag des Eislaufvereins wurde auf 99 Jahre verlängert, der alte Vertrag wäre sonst 2058 ausgelaufen. Außerdem wird die Zustimmung des Eislaufvereins mit einer unterirdischen, ganzjährig bespielbaren Eishockeyhalle belohnt. Detailplanungen betreffen noch die Abgrenzung zur Lothringerstraße. Da die Freilufteisfläche trotz des auf der derzeitigen Eisfläche geplanten, umstrittenen Hochhauses mit 73m Höhe für Luxuswohnungen weiterhin 6.000m² betragen soll, würde die Eisfläche in die Lothringer Straße hinausragen müssen. Die Höhe der Begrenzungsbanden sei noch umstritten, die Stadt wünsche sich niedrige Banden, damit der Eislaufplatz gut sichtbar wäre. Der Sprecher des Eislaufvereins, Peter Menasse, hat diesbezüglich aber Sicherheitsbedenken. (JK)