Abschluss des Beteiligungsverfahrens zum Stadtentwicklungsgebiet Donaufeld

Das Beteiligungsverfahren zum Stadtentwicklungsgebiet Donaufeld geht seinem (vorläufigen) Ende entgegen. Bisher ist leider nicht klar ersichtlich, was das Ergebnis sein wird, abgesehen davon, dass das Planungsbüro stadtland einen Bericht für die MA21 erstellt.
Nach der zweijährigen öffentlichen Diskussion über die Pläne für das zukünftige Donaufeld liegt es wohl nahe, dass im Sinne der allseits geforderten Transparenz auch der Bericht über das Partizipationsverfahren öffentlich vorgestellt wird.
Wir gehen weiters davon aus, dass darin auch die zentralen Anliegen der AnrainerInnen mit entsprechendem Gewicht einfließen:

  • Eine deutliche Reduktion der Anzahl der geplanten Wohnungen im zukünftigen Donaufeld.
  • Den Erhalt der Gemüseproduktion in Donaufeld, sowohl erwerbsmäßig als auch privat (Nachbarschaftsgärten, …).
  • Realisierung des durchgängigen Grünzugs Donaufeld von der Donaufelder Straße bis zur Alten Donau.

Als Konsequenz daraus muss eine substantielle Änderung der Pläne vorgenommen werden! Alles andere könnten die engagierten AnrainerInnen, die ihre Freizeit für die Beteiligung an den Diskussionen opferten, nicht verstehen. Eine Widmung von Bauland ohne eine Einbeziehung der Ergebnisse des Beteiligungsverfahrens würde zwangsläufig Reaktionen aus der Bevölkerung hervorrufen.

(Presseaussendung der Initiative Donaufeld)

HB