Neue Flächenwidmung und UVP mit Bürgerbeteiligung. Meidlinger Bauausschuss soll Vorschlag zu neuer Flächenwidmung erarbeiten.

Das Höchstgericht hat im Oktober 2015 die Baugenehmigung für das langjährig geplante Komet-Hochhausprojekt in Meidling aufgehoben.
Es ist eine Umweltverträglichkeitsprüfung mit Bürgerbeteiligung durchzuführen. Auch die Flächenwidmung für das Areal ist abgelaufen und muss erneuert werden.

Bei der Bezirksvertretungssitzung vom 18.12. haben alle Fraktionen, außer der SPÖ Anträge, bzw. Anfragen im Zusammenhang mit der neuen Komet-Situation eingebracht.
Beantragt wurde u.a, dass der Bezirk unter Berücksichtigung der Forderungen der Bürgerinitiative einen FW-Vorschlag für die MA21 erarbeiten soll.
Dieser Antrag wurde von ALLEN Fraktionen – angenommen und dem Bauausschuss zur Beratung zugewiesen. Auch von der SPÖ, die seit elf Jahren das unverträgliche Hochhausprojekt lanciert hat.

Die Bürgerinitiative regt z.B. -statt EKZ und Hochhausturm- bedarfsorientiert einen Schulcampus auf dem Kometgelände an, sowie geförderten Wohnbau mit Geschäften in der Erdgeschosszone und selbstredend Grünflächen.
Nun bleibt abzuwarten, welchen Standpunkt und Vorschlag an die MA21 der Bauausschuss zur Gestaltung des seit elf Jahren brach liegenden Komet-Areals zustande bringen wird.