STADTGEWEBE – die Zukunft Wiens planen, eine aufwendigst gestaltete Ausstellung und Veranstaltungsreihe in der Planungswerkstatt

Hatte im November 2015 noch Architekt Herbert Binder (langjähriger Leiter der MA 21) im selben Veranstaltungsraum noch behauptet, eine Stadtplanung gäbe es in Wien nicht, es gäbe nur eine Stadtentwicklung, so sollen die Zuhörer/innen anscheinend nun mit einer hochkarätig besetzten Diskussionsveranstaltungsreihe eines Besseren belehrt werden. Keine Mittel werden gescheut, um den Zuhörern  die von der Stadt “geplanten” und von den Bürgern und Bürgerinnen oft höchst skeptisch beobachteten Entwicklungen schmackhaft zu machen. Das Thema am 4.Februar 2016 war “Stadterweiterung”, wohin wächst Wien? Der Saal war mit interessierten Zuhörern und Zuhörerinnen gut gefüllt. Philipp Fleischmann, MA 21, berichtete über die Vorhaben im 22.Bezirk.  Andreas Trisko, MA 18, ließ verlauten, “noch ist Platz in der Stadt da”.  Rudolf Scheuvens, Professor an der TU Wien, meinte,  bei den neuen sog kooperativen Planungsverfahren würde derzeit noch sehr viel ausprobiert. Die Verbauung des fruchtbaren Nahversorgungsgebiets “Donaufeld” in Floridsdorf mit tausenden von Wohnungen wurde von mehreren Zuhörern mit Nachdruck beklagt. Die interessante Veranstaltungsreihe wird bis April fortgesetzt. jk