Heumarkt, Steinhof – “in memoriam” Sabine Gretner

Vorweg – ich hoffe, Frau DI Gretner erfreut sich bester Gesundheit, es soll nur an ihre positive Rolle im Wiener Gemeinderat zu den genannten Dauerbrennerthemen erinnert werden. Mit Kampfgeist und Kompetenz forderte sie am 4.Juni 2008 in einem Beschlussantrag die Widmung des Wiener Eislaufvereins als Sport- und Spielpatz – öffentliche Fläche (Esp-ÖZ). Genau an diesem Tag wurde das Grundstück Lothringerstraße 22 mit 9.700m² (Eisfläche des WEV) um 4,2 Millionen Euro vom dem Innenministerium unterstehenden Stadterweiterungsfonds (GF Janda) an die dazu speziell gegründete GmbH Buntes Wohnen verkauft. Weitaus bessere Angebote wurden nicht berücksichtigt, was der Rechnungshof in der Folge entsprechend kritisierte. Das Grundstück/die Eisfläche hatte damals keine Bauwidmung (diese hat sie bis heute nicht!!). Auf eine Anfrage von GRin Smolik (jetzt bekannt als Bürochefin von Stadträtin Vassilakou) stellte der damalige Planungsstadtrat Schicker klar, dass die Stadt nie und nimmer beabsichtige, diesen Platz für Hochbauten irgendwelcher Natur freizugeben. (nachzulesen im Protokoll der 34.Sitzung des GR am 4.6.2008, S 12). Die weitere Entwicklung ist bekannt. Wertinvest/Tojner erwarb nach einigen undurchsichtigen Eigentümerwechseln 2012 das Areal und wünscht sich nun eine Hochhauswidmung. Noch gibt es eine sog “Nachdenkpause”, wie diese ausgeht, wird man bald wissen.

Als Kämpfer für die Anerkennung der weltberühmten Jugendstilanlage am Steinhof als Weltkulturerbe und gegen die 2006 von der SPÖ Alleinregierung durchgedrückte Flächenwidmungsänderung des Steinhofareals gingen DI Gretner und der damalige GR Mag. Gerstl (ÖVP) in die Geschichte ein. Sie sahen die traurige Entwicklung anscheinend bereits damals voraus. (JK)