aus der Rathauskorrespondenz: 18. Wiener Gemeinderat vom 16.12.2016: MASTERPLAN FÜR EINE PARTIZIPATIVE STADTENTWICKLUNG

GR Ernst Wollner meint, das Projekt am Heumarkt und die Aufstockung des Winterthurhauses am Karlsplatz seien zwei Projekte, die in diesen Stadtlagen eine Verbesserung der Situation brächten. Er lehnte die UNESCO als “Oberschiedsrichter” ab und verwies auf das 5 Jahre andauernde “Bürgerbeteiligungsverfahren”, die Auseinandersetzung der Fachabteilung der Stadt und des Fachbeirats Architektur sowie des Bundesdenkmalamts mit dem Projekt. Während die UNESCO “weit weg von Wien” sei, hätten diese eine “Win-Win-Win-Situation” erkannt. Einer möglichen Volksabstimmung (Anm: Antrag NEOS) über das Projekt erteilte er eine Absage.

GR Ernst Wollner (SPÖ) ist Vorsitzender des Kulturausschusses im Wiener Rathaus. Mit Interesse kann man die Langfassung des Protokolls dieser Sitzung erwarten.