“Für die Bilder der Österreich Werbung werden Fotografen aber immer größere Brennweiten brauchen, um das Neue auszublenden”

so schreibt Martina Salomon im heutigen (5.Jänner 2017) Kurier Leitartikel, der mir besonders lesenswert erscheint. “Mitten an einem der sensibelsten Plätze Österreichs, dem Heldenplatz, entstehen voluminöse Bürokontainer, die nun die Sichtachse zwischen Hofburg und Rathaus verstellen. Der neue Bundespräsident wird vor seinem Fenster nicht imperiale Großzügigkeit vorfinden, sondern profane Flächennutzung”. “Wenn man noch dazu weiß, wie lange in Österreich Provisorien halten, darf man schon beginnen, sich zu fürchten”. (aufgeschnappt JK)