“Legt die Stadt Wien keinen Wert auf das Welterbeprädikat des historischen Zentrums?”

Das umstrittene Hochhausprojekt auf dem Heumarkt war nicht nur Thema in der Fragestunde der gestrigen 19. Sitzung des Wiener Gemeinderats, es gab auch um 16 Uhr eine Unterbrechung der Sitzung wegen eines dringlichen Antrags an den Herrn Bürgermeister zu “Wien als UNESCO-Weltkulturerbe erhalten”. Erwartungsgemäß sehen die Regierungsparteien das Hochhausprojekt nur überschwänglich positiv, harte Kritik gab es jedoch von der Opposition. Nicht nur die FPÖ, die die Anträge eingebracht hatte, ging mit der Vorgangsweise der Stadtregierung hart ins Gericht, auch die Vertreter der NEOS und der ÖVP kritisierten zurecht das Fehlen verbindlicher Richtlinien für Bauvorhaben. Das Wiener Stadtbild sei keine Wirtschafts- oder Tourismusfrage, sondern eine Entscheidung der Kulturpolitik. (JK)