“Change” und “Interchange”: werden diese Vokabel seitens der Wiener Stadtregierung bei der Welterbeanerkennung des Historischen Zentrums absichtlich verwechselt?

Am 13.Dezember 2001 wurde das Historische Zentrum Wiens auf eigenen Wunsch von der UNESCO in die Liste der Welterbestätten aufgenommen.

der Originaltext lautet:

“The Urban and architectural qualities of the Historic Center of Vienna bear outstanding witness to a continuing interchange of values throughout the second millenium. Three periods of European cultural and political development – the Middle Ages, the Baroque period an the Gründerzeit - are excellently well illustrated by the urban and architectural heritage of the Center of Vienna.”

Abweichend von diesem Originaltext spricht die Wiener Stadtregierung, insbesonders Frau VBin Vassilakou und Herr GR Chorherr, immer wieder davon, dass die Auszeichnung ua deshalb verliehen wurde, “da die städtebaulichen und architektonischen Qualitäten des historischen Zentrums von Wien überragende Zeugnisse eines fortwährenden Wandels von Werten während des zweiten Jahrtausends wären” (APA Meldung vom 6.7.2017).

Die UNESCO hat in ihrer Begründung das harmonische Zusammenspiel (“interchange”) der drei Architekturepochen betont, was man jetzt gerne anders sehen will. Die Welterbekernzone macht gerade einmal weniger als 2% der Stadtfläche Wiens aus und soll nicht den Immobilienspekulanten geopfert werden.  (JK)