Was ist ein “Hochhausstandort”?

Nach der Wiener Bauordnung (WBO), § 7 f sind Hochhäuser Gebäude, deren oberster Abschluss einschließlich aller Dachausbauten mehr als 35m über dem tiefsten Punkt des anschließenden Geländes liegen. Was ein “Hochhausstandort” ist, definiert die WBO nicht. “Standort” ist daher nur eine schwammige Benennung eines Areals, eines Umfelds oder einer Gegend ohne nähere Konkretisierung, wie das Gesetz es sehr wohl beim Anrainerbegriff vorsieht. Hier gibt es genaue Meterangaben, ab wann man kein Anrainer mehr ist. Diese legistische Verwässerung scheint man nicht ohne Grund bei den neuen Masterplänen oder der neuen Hochhausrichtlinie anzuwenden. Die Frage ob der ganze Karlsplatz nun ein “Hochhausstandort” ist, bleibt somit offen, die Karlskirche ist sicher mehr als 35m hoch, eine Beschränkung auf Parzellen oder konkrete Abstände werden anscheinend ganz bewusst vermieden. Alles bleibt “ungefähr” und im unermesslichen Ermessen der Rathauspolitik. Es fällt schwer, hier nicht von voller Absicht zu sprechen. (JK)