Hohe Warte: “Derby of Love” vor toller Kulisse

Trotz der ORF-Liveübertragung kamen 3.500 Fans zum “Derby of Love” in die herrliche Naturarena auf der Hohen Warte. Das freundschaftliche Duell der Traditionsvereine konnte die Vienna mit einer ansprechenden Leistung gegen den Wiener Sportclub knapp 2:1 gewinnen. Vor dem Match wurde der Vienna-Legende Hans Buzek zum 80. Geburtstag gratuliert. Der einstige Torjäger bekam ein blau-gelbes Trikot mit der Rückennummer 80 als Geschenk und durfte den Ankick machen.
In der Halbzeitpause wurde auch Adolf Tiller geehrt. Der Döblinger Bezirksvorsteher erhielt für seine Verdienste ein Trikot mit der Nummer 10. “Für den Spielmacher”, sagte die Stadionsprecherin launig dazu. Auch die alte Geschichte von seinem Spielerpass wurde zum x-ten Mal aufgewärmt, obwohl ihm dieser erst als Bezirkspolitiker ausgestellt wurde. Im Vienna-Nachwuchs hat er nie gespielt.
Sei’s drum, ein “Spielmacher” im übertragenen Sinn war Adolf Tiller tatsächlich, als er den windigen Grundstücksdeal mit IG Immobilien einfädelte. Das – laut Rechnungshof – dabei begünstigte Tochterunternehmen der Nationalbank hat erst nach langem Hin und Her “gnadenhalber” für die Sanierung des Tribünendaches gesorgt. In der Pause kam von der Vienna: “Danke für die gute Lösung durch die OENB”. Irgendwie auffällig, dass von IG Immobilien auf einmal nicht mehr die Rede ist. Nur deren Geschäftsführer durfte das neue Tribünendach mit einigen Worten sozusagen “eröffnen”. Dieses peinliche Getue mit Bezirkspolitikern und Immobilien-Zampanos ist für wahre Fußballfans wohl kaum von großem Interesse und daher entbehrlich.
Michael Jungwirth
PRO HEILIGENSTADT