Immobilien-Zampanos entdecken Wiener Fußballvereine (und deren Plätze)

Im Zuge des windigen Deals mit der Hohen Warte zeigte IG Immobilien vor, wie es gehen kann: Unter der Regie von Ex-Nationalbanker Adolf Wala “unterwanderte” die Nationalbank-Tochter ihren Vertragspartner, den First Vienna FC 1894.
Tiller-Freund Wala machte eine Zeit lang den Präsidenten, seine Leute hatten auf Funktionärsebene das Sagen beim Traditionsverein. Das waren Voraussetzungen, die das Erbringen von Sachleistungen (z. B. Stadionsanierung) nicht unbedingt erschwerten. Angesichts dessen kann man sich ausmalen, wie es um die Kontrolle bestellt war.
Jetzt mischt der Immobilien-Zampano Mustafa Elnimr im Wiener Fußball kräftig mit. Der Ägypter ist bereits Geldgeber des ambitionierten Klubs Mauerwerk Sport Admira, der in der Wiener Landesiga spielt. Nun kaufte er den Regionalligisten FC Karabakh Wien. Die Fusion kommt allerdings nicht zustande, beide Vereine werden eigenständig weitergeführt. Durch diese Entscheidung wurden die Hoffnungen der “strafversetzten” Vienna auf einen Wiederaufstieg endgültig zunichte gemacht.
Elnimr residiert übrigens standesgemäß in einer herrschaftlichen Villa in der Schutzzone Hohe Warte (Nr. 21, Ecke Silbergasse), gleich neben der Villa Rittershausen.
MJ