Immo-Skandale um Wiener Sportstätten mit Tradition

Ausgerechnet auf Forderung der Wiener ÖVP findet nun ein Sondergemeinderat zu einem leidigen Thema, nämlich den umstrittenen Liegenschafts-Deals, statt.
Der Deal um die Trabrennbahn Krieau ist dem Deal um die Hohen Warte ganz ähnlich. Es ist traurig, wie die Stadt Wien mit traditionsreichen Sportstätten umgeht. Die Ähnlichkeit ist kein Zufall, das hat System! “Bieterverfahren” scheint übrigens ein Fremdwort zu sein.
Interessant ist, dass jetzt ausgerechnet die ÖVP von der rot-grünen Stadtregierung ein Bekenntnis zum Standort Trabrennbahn verlangt. Beim windigen Deal mit der Hohen Warte hat die ÖVP noch allem zugestimmt, was den Immo-Entwickler begünstigt und die seit Jahrzehnten ansässige Vienna in die geschwächte Position der Unterpächterin zurückdrängt. Und zwar auf Betreiben des schwarzen Bezirksvorstehers Adolf Tiller. Die Rolle als Bittstellerin wäre der Vienna beim langen Hin und Her um die Erneuerung des Tribünendaches fast zum Verhängnis geworden.
Michael Jungwirth
PRO HEILIGENSTADT