Kultstadien “Hohe Warte” (Wien) und “An der Alten Försterei” (Berlin)

Am 17. Juli um 19.00 Uhr werden die Traditionsvereine First Vienna FC 1894 und 1. FC Union Berlin in der Naturarena Hohe Warte ein Freundschaftsspiel bestreiten. Anlass ist der 125. Geburtstag von Österreichs ältestem Fußballclub.

Der Stadtligist Vienna ist dabei krasser Außenseiter. Union Berlin ist ein Spitzenclub der 2. deutschen Bundesliga, der auch Aufstiegskandidat ist. Die beiden Relegationsspiele gegen den VfB Stuttgart stehen unmittelbar bevor. Dabei wird das moderne Stadion “An der Alten Försterei”  im Stadtteil Köpenick (Fassungsvermögen rund 22.000 Zuschauer) wie bei fast allen Heimspielen ausverkauft sein. Beim jährlichen Weihnachtssingen machen 28.500 Menschen in der kultigen Arena mit. Ermöglicht wurde diese Erfolgsstory durch die Gründung der “An der Alten Försterei” Stadionbetriebs Aktiengesellschaft. Das Stadion wurde in die Verantwortung der Mitglieder des 1. FC Union Berlin überführt. Tausende Vereinsmitglieder und Firmen erwarben Wertpapiere.

Die Sportstadt Wien ist anders. Hier wurde – trotz Rechnungshofkritik - für die Hohe Warte ein fragwürdiges Modell auf die Beine gestellt, in dem der Vienna nur mehr die Rolle der Unterpächterin zukommt. Hauptpächterin ist ein profitorientiertes Immobilienunternehmen!  Dementsprechend ist der Zustand der nur notdürftig renovierten Naturarena heute. Die Protagonisten waren damals übrigens die Sportstadträtin Grete Laska (SPÖ) und der Döblinger Bezirksvorsteher Adolf Tiller (ÖVP).

Michael Jungwirth

PRO HEILIGENSTADT